Lapitec wählt die zwei Projekte von Design Einrichtung, die das Ergebnis der Zusammenarbeit mit der Fakultät Architektur Ferrara sind

Onda und Quinto Elemento heißen diese zwei Projekte, die im Verlauf des akademischen Jahres von den Universitätsstudenten geschaffen wurden, die so die Gelegenheit hatten, Lapitec besser kennenzulernen. Zwei kreative Interpretationen des Potenzials des gesinterten Ganzkörpersteins, wenn er in der Welt der Design Einrichtung und des Urban Designs angewendet wird. 

Onda spiegelt den Blick der Studenten gen Osten wieder, genauer den Blick auf Japan, wobei die Studenten eine kreative Synthese zwischen der künstlerischen Tradition Japans und der antiken Weisheit der Verarbeitung von Carrara-Marmor suchten. Aus diesem Ansatz entstand ein Design Tisch, der das Konzept der Ebene selbst revolutioniert, da er die Linearität der Oberfläche durch Schaffung weicher Wellen durchbricht. Die Wirkung ist eindrucksvoll, da Dynamik und ästhetische Reinheit, formale Essenzialität und strukturelle Komplexität vereint werden.

Quinto Elemento hingegen ist eine Anwendung von Lapitec für die Design Einrichtung im Außenbereich, nach einer Idee von zukünftigen Architekten, die in Ferrara studieren. Es handelt sich um eine Struktur, die Blumentöpfen Platz bieten kann, aber auch als Trennwand und Einrichtungselement für einen Raum im Außenbereich fungieren kann. Die Platten aus gesintertem Stein sind modular und in eine Kammstruktur gefasst; der Schnitt der einzelnen Platten schafft in Verbindung mit allen anderen eine Wand mit weichen Formen und einer sehr beeindruckenden, natürlich „lebendigen“ Wirkung.   

Credits:
Gian Luca Micheli, Maria Vittoria Modugno, Prof. Raffaello Galiotto - Onda
Benedetta Giancristofaro, Damiano Sommacal, Prof. Raffaello Galiotto – Quinto elemento