Das Juli-Treffen von Lapitec® mit seinen nordamerikanischen Händlern in New York

Die dreitägige Tagung steht im Zeichen von Fortbildungen und den Neuheiten, die Lapitec 2019 vorstellen wird.  Dies ist zusammengefasst Ziel der Veranstaltung, an der vom 18. bis zum 20. Juli die US-amerikanischen und kanadischen Händler des italienischen Unternehmens im Big Apple zusammenkommen. Die Tagung, wenige Tage nach dem Treffen für den europäischen Markt anberaumt, findet im Hauptquartier und Showroom des New Yorker Händlers von Lapitec, ABC Stone, im zentralen und exklusiven Manhattan statt.
 
Bei der Besprechung sollen einige Schlüsselthemen vertieft werden: Die neuen Concept Colors, die in Entwicklung befindlichen Technologien und das Lapitec®-Angebot für Architekten mit besonderem Fokus auf BIM-Produkte. Mit der Rede von Mike Picco, einer echten Autorität im Bereich Verkleidungen, Fassaden und Verankerungssysteme, besteht darüber hinaus Gelegenheit, einige technischere Aspekte eingehender zu beleuchten. Picco ist Vorsitzender und Gründer der PICCO Engineering, aktives Mitglied im technischen Gremium der Canadian Standard Association sowie Chef-Berater für die Terrazzo, Tile and Marble Association of Canada. Mike Picco wurde 2015 in den Vorstand des Marble Institute of America (jetzt Natural Stone Institute) gewählt, hat eine siebenjährige Vertretung Kanadas für den NSI angetreten und wird 2022 dessen Präsidentschaft übernehmen. Zu Gast auf der Veranstaltung auch das Unternehmen Ardex, ein führender Hersteller von Klebstoffen, dessen Vertreter den Teilnehmern die neuesten Entwicklungen von Klebstoffen für Bodenbeläge illustrieren wird, einem der Haupteinsatzbereiche von Lapitec®.
 
„Die USA und Kanada – sagt Marcello Toncelli, Vice President Marketing von Lapitec® – waren schon immer ein Markt, den wir ganz genau im Blick hatten und an dem wir nun schon seit mehreren Jahren kontinuierlich wachsen. Das Treffen mit unseren dortigen Händlern bietet zweifellos eine wichtige Gelegenheit, gemeinsam den bisher zurückgelegten Weg sowie die kurz- bis mittelfristig zu implementierenden Technologie- und Produktentwicklungen zu besprechen.“